MechSphere

OpenSource Baukasten

Ultimaker 2+

Mär 102017

Um die Gehäuse zu bauen hab ich für das Projekt einen 3D Drucker gekauft. (Und weil ich immer schon so ein Teil wollte aber nun einen Grund dafür habe)

Die ersten Gehäuse habe ich in Blender designed. Man muss sich etwas einarbeiten aber das Ergebnis ist dann echt toll.

Mittlerweile habe ich schon viel über Brims, Adhesion, PLA und sonstiges gelernt.
Hier meine Fakten zum 3d Druck

  • Ein billiger Drucker macht nicht die besten Gehäuse. Der Ultimaker wurde wegen seiner Qualität gewählt. (und wegen CURA das auch unter Linux funktioniert)
  • Die ersten 100 Drucke sind zum üben und lernen da.
  • Wichtig ist, dass das Druckbett genauesten kalibriert ist. Hier nicht mit der Zeit sparen.
  • Haarspray ist besser als UHU Stick. Einmal mit Haarspray eingesprüht (Nicht mit Schaum) und alles hält bombenfest.
  • Die Temperatur ist entscheidend. 5°C mehr oder weniger kann viel ausrichten.
  • Ninjaflex ist für Gehäuse zwar nicht brauchbar aber echt Cool.
  • Bevor du was designst, schau zuerst auf Thingiverse.

Die Gehäuse schauen gut aus, sind robust und sind zudem noch sehr leicht.

 

Atom

Roland Schuller - Mechsphere.com